WEITERBILDUNG

2. IQDF-ONLINE-KONGRESS

 

… weitermachen ‐ aber anders!

Ob in Zukunft tatsächlich leichte Flachdächer mit Abdichtungsbahnen aus PVC/FPO die 1. Wahl für großflächige Gebäude bleiben, wird davon abhängen, ob es gelingt, deren Nachhaltigkeit deutlich zu erhöhen. Denn bei Bauprodukten mit kritischen Prozessketten – Bitumen und Kunststoffe wachsen nun einmal nicht in der Natur – muss die Ex-und-hopp-Mentalität der Vergangenheit ersetzt werden durch ein Cradle-to-cradle-Prinzip. Dieses ist mit dem bisher schon lose verlegten Dachdichtungsaufbau auf Stahltrapezblechen hervorragend möglich, wenn der ökologische Fußabdruck der brandlastarmen Dampfsperren, Miwo‐ + PIR‐Dämmungen und der Abdichtungen möglichst klein und die Lebensdauer möglichst lang wird: statt bisher max. 25 Jahre mindestens 50 Jahre!

 

Begrünt, mit antizyklischer Entwässerung, mit einem Solar-Kraftwerk auf dem Dach und einem Eisspeicher sind solche Dächer unschlagbare bauliche Komponenten eines autarken Energiekonzeptes, das wir für eine nachhaltige „neue Logistik“ brauchen.

 

Diese neue Logistik wird, wenn sie das „Problem der letzten Meile“ gelöst hat, umweltfreundlicher sein als die bisherige individuelle „Beschaffungs-Mobilität“ einer zunehmend im Homeoffice arbeitenden Online-Gesellschaft. Um die für eine solche enkelfähige Zukunft benötigte Nachhaltigkeit von Produktions- und Logistikgebäuden zu erreichen, ist die Auswahl der richtigen Materialien und Ausführungsart für die lange Lebensdauer entscheidend. Das geht nicht ohne Qualitätsmanagement …

 

… und wir Fachleute sollten wissen, wie’s geht und dabei helfen!

 

Der IQDF e.V. hatte sich dem Qualitätsmanagement für Dächer und Flachdachabdichtungen gewidmet, um gemeinsam zu technisch besseren Ergebnissen zu kommen. Jetzt nehmen wir zusätzlich die Nachhaltigkeit großer Flachdächer in den Fokus und haben deshalb den 2. IQDF‐online‐Kongress noch einmal diesem Thema gewidmet.

 

Wir freuen uns auf rege Beteiligung an unseren Online-Kongressen!

 

Kongressthemen

14. Oktober 2021

 

08:30 Uhr
Begrüßung der Teilnehmenden

Vorstellung der Themen und Referenten
Dipl.‐Ing. (FH) Richard Adriaans
ö.b.u.v. Sachverständiger und IQDF‐Sprecher, Herford (D)
Marc Niewöhner
Produktmanager Triflex GmbH & Co. KG, Minden (D) und
kooptiertes IQDF‐Vorstandsmitglied

 

09:00 Uhr
Das Cradle‐to‐Cradle‐Prinzip im Flachdach!?

Prof. Dr. Michael Braungart
EPEA GmbH Hamburg (D), MBDC Charlottesville (Virginia, USA),
HUI Hamburg (D), RSM Rotterdam (NL)

 

09:45 Uhr
Diskussion des Vortrags von Prof. Dr. Braungart

 

10:15 Uhr
Waiblingen als Musterbeispiel für ein zukunftsweisendes Investorenmodell

greenfield development investiert in eine Industrie‐Immobilie mit Wasserstoff‐Tankstelle
– Wie hat’s bisher geklappt?
– Als Muster zur Wiederholung/Ausweitung geeignet?
Andreas Kiele‐Dunsche, Christian Kühn
greenfield development GmbH, Düsseldorf (D)

 

10:40 Uhr
Abdichtungsbahnen‐Alterung mit Hagelschlag auf Gebrauchstauglichkeit prüfen

Ungereimtheiten und Erfahrungen mit der CE‐Kennzeichnung statt Performance‐Prinzip
Was muss bei der Qualitätskennzeichnung der Abdichtungsbahnen anders werden – was kann anders werden?
Dr. Udo Simonis, Ronneburg (D)
ö.b.u.v. SV für Abdichtungsbahnen aus Kunststoffen + Bitumen

 

11:05 Uhr
Optimierung von Dachabdichtungen durch spezielle Einlagen

Vliese, Gelege, Gewebe, Misch‐Einlagen?
Pazula Namaiti
Produktmanager Milliken Europe BV, Gent (B)

 

11:30 Uhr
Diskussion mit den Referenten des Vormittages

 

12:00 Uhr
Mittagspause

 

13:00 Uhr
Brauchen wir Alternativen zu PVC und FPO?

– EVA, PIB, EPDM, ECB, Polymerbitumen?
– Welche Materialien halten am längsten?
– Welches sind die Vor‐ und Nachteile bei der Verarbeitung?
Dr. Udo Simons, Ronneburg (D)
ö.b.u.v. SV für Abdichtungsbahnen aus Kunststoffen + Bitumen

 

13:30 Uhr
Thermische und hygrische Längenänderung von Flachdach‐Baustoffen

Wellenbildung bei FPO‐Abdichtungen
Schwinden/Schrumpfen von Abdichtungen u. Dämmstoffen
Dipl.‐Ing. (FH) Richard Adriaans
ö.b.u.v. Sachverständiger und IQDF‐Sprecher, Herford (D)

 

13:50 Uhr
Dachsicherheit (RWA, LiKu, EAP, Seilsysteme, Geländer)

Was stellt man in der Praxis fest?
Was sagen die Regelwerke dazu?
Was Regelwerke nicht sagen, was aber wichtig ist!
Rückhaltesysteme vs. Absturzsichherungen
Dipl.‐Ing. (FH) Ralf‐Peter Franke
Beratender Ingenieur, Baukammer Berlin, Berlin (D)
Dipl.‐Ing. (FH) Martin Binder
ST QUADRAT Fall Protection S.A., Beyren (LU)

 

14:30 Uhr
Diskussion mit den Referenten des Nachmittags (1)

 

15:00 Uhr
Flüssigkunststoff‐Abdichtungen als anerkannter Stand der Technik!

Robuste Alleskönner und Problemlöser oder sensible Spezialanwendungen?
M.Sc. Cenk Uslu
Triflex GmbH & Co. KG, Minden (D)

 

15:25 Uhr
Zukünftige Flachdachentwässerungsmengen + angepasste Lösungen

Erfordern Starkregen + Klimawandel neue Entwässerungen?
Rainer Pieper
Mitglied Ausschuss DIN 1986 100 + DIN EN 1253
Techn. Leiter Sita Bauelemente GmbH, Rheda‐Wiedenbrück (D)

 

15:50 Uhr
Brandschutz von unten ‐ zum 3. x DIN 18234

Ungereimtheiten u. Erfahrungen nach 2 Jahren Novellierung
– Was kann anders werden, z.B. durch Sprinklerung?
– Was sollte (was muss!) anders werden, insbesondere bei Durchdringungen und Anschlüssen?
Dipl.‐Ing. Wilfried Stöber
Brandschutz‐Prüfingenieur, Paderborn (D)

 

anschließend Diskussion mit den Referenten des Nachmittags (2)

 

17:30 Uhr
Ende des 1. Kongress‐Tages

20. Oktober 2021

 

8:30 Uhr
Zusammenfassung des 14. Oktober und Einführung in den 2. Kongresstag

Roland Beeler
Leister Technologies AG, Kägiswil (CH)
Dipl.‐Ing. (FH) Richard Adriaans

 

09:00 Uhr
Wie weit geht die Pflicht der Flachdach‐Unternehmer zur Vorprüfung der Beton‐/Trapezblech‐Unterlage / der Attka?

– nach DIN 18202
– einschlägige Trapezblech‐Normen
– Wann Bedenken anmelden?
Frank Herrmann
Dachdeckermeister, ö.b.u.v. Sachverständiger, Remscheid (D)

 

09:30 Uhr
Barrierefreie Flachdach‐Anschlüsse
Welche Anforderungen stellen MBO, Landesbauordnungen, Regelwerke?

– Wie sind Balkone und Loggien barrierefrei auszubilden?
– Heißt das auch, Flachdachabdichtungen an Fenstern anzudichten?
– Wie muss der Übergang zwischen FLK und den Abdichtungsbahnen aus Kunststoffen und Polymer‐Bitumen ausgeführt werden?
Dipl.‐Ing. (FH) Klaus Hafer
Ing.Büro Hafer, Hennef (D)
Prof. Dipl.‐Ing. Matthias Zöller
Neustadt Weinstraße (D)

 

09:35 Uhr
Kann man mit Dachbegrünungen die Auswirkungen des Klimawandels reduzieren?

Lässt sich die Wirkung von Dachbegrünungen simulieren?
Kann die “Initiative 33 %” Wirkung zeigen?
Peter Küsters
Greenpass GmbH, Office Deutschland, Neuss (D)

 

11:00 Uhr
Diskussion mit den Referenten des Vormittages

 

11:30 Uhr
Anschlusstechniken bei Abdichtungsbahnen aus Kunststoff (“Normale” Nähte, Durchdringungen, Attken, Brandwände)

Problem Nr. 1: Qualitätsgesicherte Nahtfügung
Problem Nr. 2: Übergänge zwischen Hand und Maschine
Problem Nr. 3: Übergänge zwischen horizontal und vertikal
Dipl.‐Ing. (FH) M.Sc. Andreas Peter
ö.b.u.v. Sachverständiger, Erfurt (D)

 

12:30 Uhr
Mittagspause

 

13:00 Uhr
Flachdachtrocknung ‐ Scharlatanerie oder seriöse Sanierung?

Wie geht das? Was geht, was geht nicht?
Harald Böhmer
Sachverständigenbüro Böhmer, Neustadt (D)

 

13:30 Uhr
Smart & divers: modernes Regenwassermanagement

Können Gründächer auch “absolute” Regenrückhaltung?
Kann “smart‐flow” nicht nur Starkregen sondern auch Biodiversität?
M. Eng. Dominik Gössner
Leiter F&E, Produktmanagement Optigrün Intern. AG, Krauchenwies‐Göggingen (D)

 

14:00 Uhr
Wie kann man die Wirkung von Dachbegrünungen zur Verbesserung des Stadtklimas einschätzen/simulieren?

Peter Küsters
Greenpass GmbH, Office Deutschland, Neuss (D)

 

14:30 Uhr
Diskussion mit den Referenten des Nachmittags (1)

 

14:55 Uhr
Schneelogistik: das unbekannte Wesen

Wie räumt man 10 ha große Flachdächer/Gründächer?
Was macht die Schneelogistik eigentlich im Sommer?
Dipl.‐Ing. (FH) Dennis Kalinke
Standortleiter Schneelogistik GmbH, Plauen (D)

 

15:20 Uhr
Interessante Exoten oder alte Hüte
“Polymerbitumen‐auf‐Mineralwolle‐ohne‐Dampfsperre” und “EPDM‐PIR‐Systemdach”

Hohe Lebensdauern vs. hohe Brandgefahr?
Und schwierige Nähte?
Dipl.‐Ing. Jacob Kowol
Firestone Building Products Germany GmbH, Heinsberg (D)
Dipl.‐Ing. (FH) Richard Adriaans

 

15:45 Uhr
Diskussion mit den Referenten des Nachmittags (2)

 

16:00 Uhr
IQDF‐Empfehlungen + “Vision Dach 50”

Die IQDF‐Empfehlungen zwischen ZVDH, RAL GZ 717 und DIN 18531
Warum bekommen wir keine 30jährige Gewährleistung?
Heinz Schlosser
Dachdeckermeister, GF Schlosser Dachbau, Freudenberg (D)
Dipl.‐Ing. (FH) Richard Adriaans

 

16:30 Uhr
Das komplett neue Konzept zur IQDF‐Weiterbildung für Flachdach‐Vorarbeiter und Fach‐Bauleiter

mit persönlichem Zertifikat
Dipl.‐Ing. (FH) Richard Adriaans

 

16:50 Uhr
Abschlussdiskussion

 

17:30 Uhr
Ende des 2. Kongress‐Tages

Anmeldung und Programm – der Flyer

Download (PDF, 595 kb)